Förderung und Stiftungszweck

Die Helga Breuninger Stiftung GmbH ist operativ tätig, d.h. wir führen Projekte (s.u.) in eigener Regie oder in Kooperation mit anderen Organisationen durch. Aus diesem Grund werden finanzielle Mittel nur dann vergeben, wenn sie in direktem Zusammenhang mit den von uns durchgeführten Projekten stehen.

Der Stiftungszweck der Helga Breuninger ist gemeinnützig. Er wird umgesetzt in Kooperation mit der Stiftungsgruppe zur Stärkung der Zivilgesellschaft und der Demokratie durch Bürgerbeteiligung, durch Völkerverständigung, über innovative Bildungsprojekte, Kulturförderung und Denkmalschutz.

Paretz Akademie

Im Ortsteil Paretz haben wir die Paretz Akademie gebaut, gefördert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

> Mehr zur Akademie

Neue Mitte Ketzin

In der Neue Mitte von Ketzin stellen wir die „Trefferia“ mit Biergarten und Spielflächen der Bevölkerung zur gemeinschaftlichen Nutzung zur Verfügung. Bürger*innen werden an gemeinsamen Aktivitäten beteiligt und können ihre Ideen für Projekte einbringen.

> Mehr zur Neuen Mitte

Innovationsbündnis Havelland

Gemeinsam mit Landrat Roger Lewandowski haben wir das Innovationsbündnis Havelland initiiert. Engagieren Sie sich in einer der Arbeitgruppen für das Havelland!

> Mehr zum Innovationsbündnis

intus3

Als Bildungsstiftung stärken wir pädagogische Beziehungen: Beziehung, Lehrergesundheit und Leistung stehen in einem engen Zusammenhang,. Das haben inzwischen mehreren Metastudien zur Bildungsforschung nachgewiesen. Gemeinsam mit der Leadership Foundation haben wir den Stiftungsverbund intusgegründet und online-basierte Trainingstools für die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften entwickelt.

> Zur Website von intushochdrei

Wunderkammerschif

Das WUNDERKAMMERSCHIFF fährt ab Ende Mai 2016 als mobiler, interaktiver Museumsraum auf dem Seeweg zu Grundschulkindern in Brandenburg und Berlin. Das auf Langfristigkeit angelegte Projekt verfolgt das Ziel Kindern barrierefrei kulturelle Bildung zu ermöglichen und das Museum als Raum des Wissens, der Welterkundung und der kulturellen Debatten erfahrbar zu machen.

> Zum Projekt