Helga Breuninger Stiftung

Die Helga Breuninger Stiftung GmbH wurde 1980 von Dr. Helga Breuninger zur Förderung von Bildung und Erziehung gegründet und bis April 2011 gemeinsam mit der Breuninger Stiftung GmbH in Stuttgart geleitet. www.breuninger-stiftung.de

Lesen Sie, was uns bewegt, was uns antreibt und wo wir hin wollen.

Triebfeder

Triebfeder

  • Wir glauben im Schulterschluss mit anderen Stiftungen, dass es an der Zeit ist, aus der Bürgergesellschaft heraus das Schulsystem zu bewegen. Das ist die Triebfeder für mein persönliches Engagement als Stifterin. So potenziert sich die Ressource Geld mit dem zielgerichtete Engagement der Personen, die das Geld geben.

Schule

Schule

  • Gute Schulen lassen sich nicht von oben herab anordnen. Sie haben es in unserem Bildungssystem schwer, weil das Gute oft noch das Regelwidrige ist und eigentlich nicht sein darf. Gute Schulen entstehen in einem Entwicklungsprozess, der von Menschen getragen und geprägt wird. Gute Schulen entstehen, wenn die Schulleitung das Kollegium, die Eltern, die Schülern und die Schulverwaltung an dem Entwicklungsprozess beteiligt. Die Veränderung fängt an bei der persönlichen Haltung und endet in zukunftsfähigen Strukturen.

Beteiligung

Beteiligung

  • Veränderungen für unser Bildungssystem sind nicht über Reformen zu schaffen, die von unseren Bildungspolitikern beschlossen werden. Sie erfordern dringend eine Öffnung unseres Bildungssystems und die Zusammenarbeit mit Partnern aus der Bürgergesellschaft und der Wirtschaft. Dafür muss Politik ihre Monopolstellung aufgeben und in Verantwortungsgemeinschaften mit der Bürgergesellschaft immer mehr öffentliche Schulen zu guten Schulen weiter entwickeln.

Gastgeber

Gastgeber

  • Was wir als Team der HBS anbieten, sind unsere Kompetenzen für organisationale und personale Lernprozesse, unser know how in kooperativer Führung und Beteiligung, Projektmanagement, unsere Netzwerke und unsere verfügbaren Ressourcen. Beteiligungsprozesse erfordern gute Gastgeber sowie inspirierende Plätze und Prozesskompetenz. Wir legen Wert auf vertrauensvolle Beziehungen mit unseren Partnern und auf einen wertschätzenden Umgang miteinander und schaffen als Gastgeber an unseren Orten eine Atmosphäre, in der sich alle beteiligten Akteure in eine inspirierende Zusammenarbeit einbringen wollen.

Partner

Partner

  • Wir arbeiten projektorientiert als Partner in verbindlichen Verantwortungsgemeinschaften zur Erreichung vereinbarter Ziele. Wir nehmen uns die Freiheit, sowohl mit einzelnen Schulen bzw. Schulprojekten zusammen zu arbeiten, aber auch mit Stiftungen oder mit Partnern aus der Politik.

Personales Lernen

Personales Lernen

  • Alle Schüler haben das Recht auf eine Schule, in der sie als Personen respektiert und in ihrer Individualität wertgeschätzt werden. Kompetente Erwachsene (Lehrer, Erzieher, Experten) begleiten sie dabei, Lernprozesse als Herausforderungen selbstwirksam anzunehmen und eigenverantwortlich zu bewältigen. Dafür brauchen die handelnden Erzieher, Experten, Lehrer und Pädagogen ein Verständnis und die Kompetenzen für personalisiertes Lernen.

Orte

Orte

  • Placemaking in Paretz – Die Paretz Akademie setzt die Tradition der Breuninger Stiftung auf Wasan Island fort. Vieles ist in Paretz anders als auf der Insel. Hier können vor allem größere Gruppen arbeiten und sind auch Kinder und Jugendliche willkommen. Hier soll auch nicht nur gelernt und gearbeitet werden, sondern Kultur soll selbst gestaltet und gemeinsam erlebt werden. Die Paretz Akademie wird unsere Winterscheune für Veranstaltungen, wenn es in der Paretzer Scheune zu kalt und ungemütlich wird.

    Wie auf der kanadischen Insel sehen wir unsere Aufgabe darin, gute Gastgeber zu sein und dafür zu sorgen, dass die Gruppen die Möglichkeiten nutzen. Die Außenflächen laden ein, sich zu bewegen und Natur zu erleben. Auf der Freiluftbühne kann man nicht nur Theater spielen, sondern auch Gruppenergebnisse als kreative Performance präsentieren … Das alles ist hier möglich und damit unterscheidet sich die Paretz Akademie von konventionellen Veranstaltungsorten.

    Perfektion lähmt und schwächt – die Paretz Akademie will nicht perfekt sein. Alles soll einladend wirken und zum Mitmachen anregen. In der Paretz Akademie sollen sich Menschen unterschiedlichen Alters und aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen wohl und geborgen fühlen.

    „Hier soll jeder seine Gedanken offen preisgeben. So kann er erwarten, daß es auch die anderen tun. Dann wird Kommunikation zum Raum, in dem man sich trifft.“ So hat es einmal der Philosoph Karl Jaspers formuliert. Die Paretz Akademie lädt zu solch einer Kommunikation ein – und dazu leisten die Resonanzen mit der Natur und der Geschichte einen wertvollen Beitrag.

    Wir möchten die Paretz Akademie teilen – mit Organisationen und Menschen, die ähnliche Ziele verfolgen. Dafür laden wir gleichgesinnte Partner zu einem gemeinsamen Entwicklungsprozess für die Nutzung dieser Akademie ein. Auf der Einladungsliste stehen schon jetzt namhafte Stiftungen, soziale Organisationen, Verbände und Initiativen. Die Liste ist offen. Sollten Sie für sich und Ihre Organisation von der Teilhabe an so einem Ort geträumt haben, dann sprechen Sie uns an.

Veränderung

Veränderung

  • Damit unsere Kinder möglichst viele positive Selbstwirksamkeitserfahrungen erleben können, müssen sich sowohl der herkömmliche Unterricht als auch das Organisationsverständnis von Schule grundlegend ändern. Alle Beteiligten müssen lernen und sich aus den bisherigen Strukturen heraus bewegen wollen.

Zusammen arbeiten

Zusammen arbeiten

  • Wir bringen uns in Beziehungen als operativer Partner ein, da wir davon überzeugt sind, dass Entwicklungsprozesse Beziehungsprozesse sind. Und in dieser Zusammenarbeit machen wir der Schulpolitik, lokal wie national, auch Druck, die Rahmenbedingungen für gute Schulen zu verbessern.

Schulsystem

Schulsystem

  • Wir glauben im Schulterschluss mit anderen Stiftungen, dass es an der Zeit ist, aus der Bürgergesellschaft heraus das Schulsystem zu bewegen.