Integrative Lerntherapie

„In einem erweiterten Sinn ist die fehlertolerante, ressourcenorientierte, positive und ermutigende Haltung von Lerntherapeuten die Basis für lebenslanges Lernen in einer sich rasch wandelnden Umwelt.“ (Dr. Helga Breuninger)

Die integrative Lerntherapie ist eine Therapie zur Behandlung von Lernstörungen (Legasthenie, LRS, Dyskalkulie) sowie allen damit in Verbindung stehenden anderen psychischen Störungen der Emotion oder des Verhaltens.

In der integrativen Lerntherapie sind wissenschaftliche Erkenntnisse aus Pädagogik, Psychologie, Medizin und den Fachdidaktiken Deutsch und Mathematik zusammengefasst. Die lerntherapeutischen Interventionen haben das Ziel, die seelische Gesundheit wieder herzustellen, das Teilhaberisiko abzubauen und das umgebende System (Eltern, Lehrer usw.) in die Entwicklung positiver Lernerfahrungen der Kinder einzubeziehen und bezogen auf die Störung wieder handlungsfähig zu machen.

Therapeutisch begleitet finden die Kinder einen neuen Zugang zur Schriftsprache und/oder Mathematik. Sie überwinden ihre Schwierigkeiten, stärken ihr Selbstvertrauen, entdecken und entfalten ihre Kompetenzen.

Dr. Helga Breuninger ist Mitbegründerin des Fachverbandes für integrative Lerntherapie und dessen Ehrenvorsitzende.

Ansprechpartnerin Marlies Lipka:
Tel. 07141. 642 69 10

 eMail

Lerntherapie im Detail
Lerntherapeutische Interventionen DVD
Mehr zum Verband

Projekt SchuLE (2009 – 2012)
Verbandszeitschrift

Der FiL arbeitet für die Verbandszeitschrift Lernen und Lernstörungen eng mit dem Hogrefe Verlag zusammen – dem führenden europäische Wissenschaftsverlag in Psychologie, Psychotherapie und Psychiatrie.

Fachtag 2017 in Berlin

Hier finden Sie ein Fotoalbum zur Veranstaltung und das Tagungsprogramm.